Pflanzen für Ihre Hühner

Eine optimal mineralisierte Fütterung zusammen mit einer artgerechten Haltung sind die wichtigsten Voraussetzungen für gesunde, glückliche Hühner. Und natürlich freuen sich Ihre Hühner über eine große Wiese, mit frischem Grün, wo sie genüsslich scharren und picken können. Aber: Eine solche Wiese birgt auch Risiken. Fressfeinde wie Füchse oder Habichte sind hier nur ein Teil der potenziellen Gefahren. Auch freilaufende Hunde und Katzen, Straßenverkehr oder das gutgemeinte Füttern mit ungeeignetem Futter durch Passanten oder Nachbarn können schnell zum ernsten Problem für Ihre Hühner werden. Außerdem können Hühner auch eine beachtliche Unordnung verursachen und werden daher nicht in jedermanns Garten gern gesehen.

Wir haben dafür jetzt eine großartige Lösung gefunden: Gesunde und leckere Grünpflanzen, die Sie Ihren Hühnern direkt in Stall oder Voliere stellen können. Egal ob Kräuter, Futterpflanzen, Sichtschutz oder Deko: Unsere Pflanzen sind garantiert ungiftig und zum Anknabbern geeignet. So können Sie Ihren Hühnern auch leckeres Grün gönnen, ohne sie den oben genannten Gefahren auszusetzen.

Warum eigentlich Pflanzen für Ihre Hühner?

Grünfutter mit echtem Mehrwert

Die Natur bietet für Gesundheit und Wohlbefinden die größten Schätze. Das wissen auch Ihre Hühner! Wer freilaufende Hühner beobachtet, erkennt schnell, wie feinsäuberlich die Lieblingssnacks ausgesucht werden. Junge Pflanzen, frische Sprosse und zarte Wurzeln werden neben Saaten und Würmchen besonders geliebt.

Bei der Auswahl unserer Pflanzen haben wir uns an dem Vorbild der Natur orientiert und eben diese Vorlieben beachtet. Egal ob Sie Ihren Hühnern einen einmaligen, leckeren Snack gönnen möchten, oder den ganzen Auslauf mit unseren Pflanzen gestalten möchten: Unser gut durchdachtes Pflanzensortiment ermöglicht Ihnen beides.

Unser Tipp: Pflanzen für glückliche Hühner
Pflanzen fördern ein naturnahes, gesundes Leben Ihrer Hühner und können sogar die Harmonie innerhalb der Gruppe merklich erhöhen.

Lernen Sie unsere Pflanzen kennen:

Kräuter als natürliche Heiler

Kräuter werden in dem naturheilkundlichen Ansatz schon seit Jahrhunderten erfolgreich integriert. Die Pflanzenheilkunde erfreut sich nicht nur bei Menschen immer größer werdender Beliebtheit. Auch für Tiere wird immer häufiger auf die Chemiekeule verzichtet und stattdessen lieber mit bewährten pflanzlichen Ansätzen gearbeitet. Oregano zum Beispiel gilt in der Aromatherapie als stärkstes natürliches Antibiotikum! Sein Anwendungsbereich ist enorm und erstreckt sich über seine antibakterielle, antivirale bis hin zur fungiziden Wirkung. Ein echter Alleskönner für Hühner jeden Alters!

Unser Tipp: Oregano sollten Sie 2-3x die Woche frisch oder getrocknet füttern.

Rosmarin wird ebenfalls gern in der Naturheilkunde eingesetzt. Vor allem seine verdauungsstärkende und appetitanregende Wirkung lassen ihn bei den Hühnern sehr beliebt sein. Hier empfehlen wir immer ergänzend mit frischem Rosmarin zu arbeiten, da Rosmarin zu den Pflanzen gehört, die von den Hühnern nicht innerhalb kürzester Zeit vernascht wird, sondern an die sie gehen, wenn sie körperlicher Bedarfe danach haben. Natürlich können Sie ihn auch getrocknet pur oder über das Futter verstreut füttern.

Unser Tipp: Rosmarin und Oregano eignen sich beide hervorragend auch dazu, sie als Tee aufzukochen und den Hühnern zu servieren. Wichtig: Den Tee-Sud nicht wegwerfen, sondern ebenfalls verfüttern.

Auch Minze und Thymian gehören zu den stärksten Kräutern und auch wir persönlichen arbeiten seit Jahren erfolgreich mit dem Einsatz von Pflanzen und speziell Kräutern für das Wohlbefinden unserer Hühner.

Eukalyptus gegen Milben

Sie haben schon von der starken Wirkung von Eukalyptus gegen Milben gehört? Der intensive Duft wirkt gegen Ektoparasiten wie die Rote Vogelmilbe oder die Nordische Vogelmilbe als Repellent. Eukalyptus-Spray eignet sich daher auch hervorragend als Zusatz für den Badesand Ihrer Hühner. Die optimale Ergänzung: Echter Eukalyptus! Da vergeht Milbe und Co. ganz schnell der Appetit an Ihren Hühnern.

Lavendel als echter Allrounder

Lavendel kann noch viel mehr als nur gut aussehen, fantastisch riechen und unzählige Nützlinge wie Bienen glücklich machen. Lavendel gilt z.B. als antiseptisch, beruhigend, krampflösend, vitalisierend, hustenlösend und sogar bei Wunden und deren Wundheilung als echter Geheimtipp. Höchste Zeit dafür, dass Sie dieses kleine Wunder auch in Ihrem Hühnergarten haben!


Schon gewusst? Lavendel kann beachtlich groß werden und blüht bei guter Pflege bis ins hohe Alter. Und um die Düngung kümmern sich Ihre Hühner sicherlich gerne.

Unser Tipp: Selfmade mit Lavendel
Mit Lavendel können Sie viel selber machen! Nicht nur trocknen, sondern auch Tinkturen oder Öle sind einfach und schnell selbstgemacht

Warum eigentlich Deko-Pflanzen für den Hühnerauslauf?

Einige werden vielleicht erst einmal stutzen, warum wir auch dekorative Pflanzen für Hühner anbieten. Wir finden: Auch ein Hühnerauslauf kann schön aussehen. Und mit natürlichen Verstecken, wie sie eine hochwertige, artgerechte Bepflanzung mit sich bringt, können Hühner ihren natürlichen Habitus unbekümmert ausleben. Sie haben natürliche Schattenspender, können Saaten naschen und sich zurückziehen. Vor allem letzteres ist für eine ausgeprägte Gruppenharmonie wichtig. Denn auch bei Hühnern gilt oft: Aus den Augen, aus dem Sinn. Rückzugsmöglichkeiten wie blickdichte Gräser oder Büsche sind hier perfekt geeignet.

Tipps zu Pflanzung und Pflege

Sie finden bei uns eine liebevolle Auswahl an Futter- und Dekopflanzen. Selbstverständlich sind alle Pflanzen zum Anknabbern geeignet und völlig ungiftig für Ihre Hühner.

Bitte beachten Sie, dass einige unserer Pflanzen noch im Winterschlaf sind, wie beispielsweise unser Miscanthus. Aber wenn er erst einmal eingepflanzt ist und die Temperaturen ein wenig wärmer werden, entfaltet er sich prächtig und kann sogar um die 3m hoch werden.

5 Tipps für Ihre Pflanzen

Beachten Sie bitte:

  • Packen Sie Ihre Pflanzen direkt nach ihrer Ankunft aus und wässern Sie sie großzügig.
  • Pflanzen, die Sie einpflanzen möchten, sollten Sie zumindest in der ersten Zeit vor Ihren Tieren schützen. Töpfe, die Sie direkt verfüttern möchten, können Sie Ihren kleinen gefiederten Raubtieren natürlich sofort geben.
  • Wenn Sie möchten, dass Ihre Pflanzen länger leben, nehmen Sie sie zwischendurch heraus und gönnen Ihren Pflanzen eine Pause. Sie erholen sich erstaunlich schnell.
  • Je mehr Pflanzen Ihre Hühner zur Auswahl haben, desto besser ist es für Pflanzen und Tiere.
  • Decken Sie die Erde der Töpfe oder rund um die gepflanzte Pflanze mit grobem Kies oder Steinen ab, da Ihre Wachteln und Hühner sonst die Wurzeln gern ausbuddeln.
Wachtel Gold Wachtelfutter